Jerusalem

von Alan Moore

Der Jahrhundertroman von einem der bedeutendsten Erzähler unserer Zeit
  • Der New York Times-Bestseller von der Autoren-Legende Alan Moore
  • Ausgezeichnet mit dem Kirby Award, Eisner Award und World Fantasy Award
  • Für alle Leser:innen von James Joyce, Roberto Bolaño und David Foster Wallace

Michael Warren kann sich an das wich­tig­ste Ereignis seines Lebens nicht erin­nern: Im Alter von drei Jahren ver­schluckt er ein Hustenbonbon – und droht daran zu ersticken. Zehn Minuten soll er, so heißt es, nicht geat­met haben, und wäh­rend dieser zehn Minuten wird Michael hin­fort­ge­ris­sen in eine andere Welt, wo er als Ehrenmitglied der ›Bande der Todtoten‹ zahl­rei­che fröh­li­che wie furcht­erre­gende Abenteuer erlebt.

Dabei erfährt er am eige­nen Leibe, dass unsere Vorstellungen von Raum und Zeit, von Leben und Tod kaum an der Oberfläche der Realität krat­zen: Unsere Wirklichkeit ist nur die unter­ste Ebene eines mehr­stöcki­gen Weltengebäudes, das von ganz ande­ren Gesetzen beherrscht wird als jenen, die wir für unum­stöß­lich halten. Und zwi­schen diesen höhe­ren Gefilden und Michaels Zuhause in den Boroughs von Northampton besteht eine geheim­nis­volle Wechselwirkung …

Mit Jerusalem hat Alan Moore ein ver­stö­ren­des, berau­schen­des Romanepos über die Tragik und das Glück des mensch­li­chen Daseins ver­fasst, ein Monument, das in seiner bril­lan­ten Vielfalt von tief­schür­fen­der Gesellschaftskritik bis zu extra­va­gan­ter Phantastik alle Register zieht.


»Ein kon­tra­punk­tisch per­fekt durch­kom­po­nier­ter Riesenorchester-Roman .. Satz für Satz ein Textkosmos selt­sam­ster Schönheiten.«

Dietmar Dath

Alan Moore
Jerusalem
Roman · Dt. Erstausgabe
[Jerusalem (2016)]
Deutsch von Hannes Riffel & Andreas Fliedner

Hardcover · ca. 1400 Seiten · ca. Euro 78,–-
ISBN 978–3‑910914–20‑9
E‑Book · ca. 1400 Seiten · Euro 49,99
ISBN 978–3‑910914–21‑6

Erscheint am 9. Oktober 2024

Leseprobe folgt


Alan Moore (*1953) gilt in der west­li­chen Welt ohne jede Einschränkung als bester und berühm­te­ster Autor von Comicszenarien; mit Graphic Novels wie Watchmen, V for Vendetta und From Hell erreicht er ein Millionenpublikum, mit Serien wie Promethea und Lost Girls lotet er die Grenzen der »neun­ten Kunst« aus. Sein eigent­li­ches Hauptwerk hat er jedoch in einem ande­ren Medium geschaf­fen, dem des Romans. Er lebt und arbei­tet zusam­men mit seiner Ehefrau, der Künstlerin Melinda Gebbie, in seiner lebens­lan­gen Heimatstadt Northampton.


Hannes Riffel (*1966) war u.a. für Argument, Klett-Cotta und S. Fischer als Lektor und Programmleiter tätig und ver­deutscht seit drei­ßig Jahren anglo­ame­ri­ka­ni­sche Literatur mit dem Schwerpunkt Phantastik. Seit 2023 ver­ant­wor­tet er das Programm des Verlages Carcosa. Als Herausgeber und Übersetzer wurde er ins­ge­samt vier­mal mit dem Kurd-Laßwitz-Preis aus­ge­zeich­net. Er lebt und arbei­tet in der gol­de­nen Mitte zwi­schen Hamburg und Berlin.

Andreas Fliedner (*1966) arbei­tete zunächst beim Theater und stu­dierte dann in Berlin Religionswissenschaft, Philosophie und Literaturwissenschaft. Er über­setzt aus dem Englischen und Franzöischen. Neben gei­stes­wis­sen­schaft­li­chen Übersetzungen bildet die phan­ta­sti­sche Literatur einen Schwerpunkt seiner Arbeit. Seine Übertragung des Romans Die letz­ten Tage von Neu-Paris von China Miéville wurde mit dem Kurd-Laßwitz-Preis aus­ge­zeich­net.